Pleißemühlgraben ans Licht geht weiter

Jetzt soll die weitere Öffnung des Pleißemühlgrabens im Bereich vor der Hauptfeuerwache Wirklichkeit werden.

Die Geschichten der Mühlgräben in Leipzig sind vielschichtig.
Einen kurzen Überblick über die Geschichte habe ich hier mal zusammengestellt.

  • 2012 erstellte die Stadt Leipzig drei Vorlagen zum Verlauf des Pleißemühlgraben an der Hauptfeuerwache.
  • 2013 Begründete der Förderverein Neue Ufer e.V. die Beibehaltung des historischen Verlaufs.
  • 2017 erfolgte eine nichtöffentliche Informationsvorlage an die Fraktionen des Stadtrates Leipzig
    und präsentierte den neuen Verlauf am Geordelerring.
  • 30.November erfolgte ein erster Bürgerdialog zum neuen Verlauf.
  • 7.März 2018  2.Bürgerveranstaltung öffentlicher Rundgang und Vorstellung der beiden Verlaufsvarianten
    im Anschluß in den Räumen der IHK
    Präsentation der beiden Verlaufsvorschläge durch den
    Förderverein Neue Ufer e.V. sowie durch die Stadt Leipzig. Beantwortung von Fragen der Bürger
    mit anschließender Möglichkeit zur öffentlichen Stimmabgabe.

  Die Stimmabgabe durch die Bürger der Stadt Leipzig ist noch online bis zum 18.März 2018
unter  www.leipzig.de/pleissemuehlgraben möglich.

Unter der gleichen Adresse können  die beiden Varianten im Detail eingesehen werden.


Mit dem historischen Verlauf verfolgt der Verein Neue Ufer

  • Wiederherstellung des historischen Verlaufs entlang des ehemaligen Nauendörfchens
  • Großzügig gestaltete Uferpromenaden

Allerdings stellte die Feuerwehr klar das erhebliche Probleme entstünden so benötigt die Hauptfeuerwache den Hof für

  1.  zur Beibehaltung der Feuerlöscherwekstatt und Anlieferzone
  2. Unterbringung ( Garage ) für den 36 Tonnen Kran auch Ausbildung und Training der Einsatzkräfte während der Bereitschaftszeiten.
  3. Waschanlage für Einsatzfahrzeuge
  4. Desinfektionsanlage für Rettungsfahrzeuge
  5. Aufstellfläche für Polizei und Rettungskräfte bei Großveranstaltungen oder Katastrophen

Mit dem Verlauf entlang des Goerdelerrings verfolgt die Stadt Leipzig

  • Großzügigkeit bei der Gestaltung der Uferpromenaden
  • mehr Platz zum Bau einer Rampe zum Barrierefreien Zugang
  • Touristische Aufwertung durch Gestaltung Ringes

Allerdings sind auch hier Probleme zu erwarten:

  1. Umverlegung zahlreicher Medien ( Wasser- Gas- Strom- Telefonleitungen )
  2. Errichtung eine Tiefgarage zur Kompensation des Wegfalls von Parkplätzen ( IHK, LVB bewirtschaftet und Privat )

Allerdings stehen geringere Kosten durch kürzeren Verlauf und Wegfall der Ersatzbauten der Feuerwehr gut zu Buche.


Eine genaue Aufstellung der vor und Nachteile beider Varianten stellt die Stadt Leipzig in einer PDF Datei zusammen.

Download pdf
Informationen zu den Verlaufsvarianten entsprechend des finalen Kriterienkatalogs

Bürgerbeteiligung zur Offenlegung des Pleißemühlgrabens  Auswertung der Ergänzungen und Kommentare
aus Phase 1: 30.11.2017 – 31.12.2017


Hier kommt der Pleißemühlgraben von der Gottschedstraße unterirdisch an.

und verläuft unterirdisch weiter, soll aber ab hier ans Licht kommen.

und nun wird es spannend.


Nach den Plänen des Fördervereins Neue Ufer e.V. soll er im historischen Bett weiter verlaufen.
Also hinter der Feuerwache und hinter der IHK zum Ranstädter Steinweg.


Nach den Plänen der Stadt Leipzig links neben den Fuß/Radweg


Und hier am eventuell geplanten Hochhaus ankommen.
Entweder von rechts Vorschlag neue Ufer e.V. oder
von links Vorschlag der Stadt Leipzig.

 

Im ersten Halbjahr 2018 will die Stadt Leipzig nun eine
Beschlussfassung über den endgültigen Verlauf erstellen.

Es bleibt also spannend. Wenn ich was neues erfahre steht es hier.

Ein Gedanke zu „Pleißemühlgraben ans Licht geht weiter

  • 15. März 2018 um 23:55
    Permalink

    Ich bin für den vorgeschlagenen Verlauf der Stadt Leipzig. Das ist auch touristisch gesehen die bessere Variante.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.